Der Vorbesitzer mit Andreas und Ashley, nachdem wir uns den Steyr in Holland angeschaut hatten. 

Hier beim Abholen in Holland.

Nachdem die Pritsche und vieles andere ab war, wurde auch das alte Wachs mit einem Hochdruckdampfreiniger entfernt.

Die Bodenbleche waren auch nicht mehr die besten, hier haben die Jahre ihre Spuren hinterlassen.

Vor dem Sand strahlen und der Rostbehandlung wurde auch das Fahrerhaus ausgeräumt.

Den Himmel bekamen wir raus, ohne die Frontscheibe auszubauen.

Nun ist er fast fertig zum Sandstrahlen und danach geht es zum Lackierer. Andreas legt noch mal Hand an - was wäre der Steyr ohne Andreas ...

Nachdem der Steyr neue Farbe bekommen hat, muss alles wieder angeschraubt werden. Die Räder wurden auf 14.00-20 umgerüstet.

Und, sieht der Steyr jetzt nicht richtig erwachsen aus mit den 14.00 Rädern und den Gabo-Felgen?

 

Fast alle Leitungen und Schläuche wurden erneuert und dem Motor wurde mit einem Excap-LLK was Gutes getan. Und für mich gab es noch einen AP 500 PILOTOMAT von Zemco. Auch eine komplette Inspektion mit allem Drum und Dran, wie Ölwechsel und Ventile einstellen u.s.w. wurde gemacht.

Die neuen Verkleidungen von Türen und Innenraum sind jetzt eingebaut.

Jetzt ist Schluss für heute, morgen ist auch noch ein Tag.

Hier der neu bezogene Himmel und die umgebaute Dachkonsole für Funk und Radio.

Jetzt sind das Fahrgestell und das Faherhaus fertig. Der Dachträger aus Edelstahl sieht doch gar nicht mal so schlecht aus ...

Auch sämtliche Leuchten (wie hier die Rückleuchten) wurden gegen LED-Leuchten von Bätz getauscht.

Andreas mach mal Pause, wir haben heute ganz schön was geschafft.

Ashley meint auch, dass der Garten durch den Steyr richtig aufgewertet wird.

Neue LED-Scheinwerfer und LED-Multifunktionsleuchten (Tagfahrlicht, Blinklicht, Positionslichte) von Nolden sind auch noch dran und für einen Greifzug / Winde sind auch neue Öse dran gekommen.

Das ist der ca. 30 Liter Trittstufentank den der Andreas gebaut hat, es kann vom Haupttank auf den Trittstufentank umgeschaltet werden. Der Steyr hat einen Haupttank und zwei Reservetanks. Die Reservetanks sind nur zum Umpumpen in den Haupttank. Der Trittstufentank wird von der Rücklaufleitung gefüllt und wird auch für die Dieselheizung genutzt werden.

Und dann noch was für meine liebe Frau. Da kann Chris dann besser einsteigen mit der Trittstufenverlängerung.

 

So soll die Aufteilung von der Wohnkabine mal sein.

Hier von der rechten Seite mit der Eingangstür.

Und hier von der Fahrerseite.

Es geht immer weiter, der Zwischenrahmen mit Rautenlagerung ist inzwischen fertig.

Unser Steyr auf dem Stand der Firma Moser (allerdings mit dem Koffer vom Michel aus der Schweiz) auf der Allrad-Messe 2015 in Bad Kissingen.

Nun ist unser Leerkoffer auch fast fertig und die EW3-Fenster sind drinnen. Er hat die Farbe vom Fahrzeug bekommen. Sieht er nicht gut aus der Steyr, fast wie ein richtiges Expeditionsmobil?

Der Wellenbalg für den Durchgang vom Fahrerhaus in die Kabine ist nun auch eingebaut.

Das ist der Eingang in den Schlafbereich. Er kann mit zwei Schiebetüren geschlossen werden.

Unter dem Schlafbereich befindet sich noch ein kleiner Vorratsschrank.

Hier der Durchgang zum Fahrerhaus. Die Klappe wird nach oben geöffnet.

Gegenüber vom Eingang ist die Tür der Toilette.

Die Zerhackertoilette (es wird eine von Rheinstrom ) kommt hier rein. Der Fäkalientank mit der Toilette oben drauf wird in die Edelstahlwanne gebaut. Für den Fall, dass mal was undicht ist, hat die Edelstahlwanne einen Ablauf durch den Kabinenboden.

Im Eingang, der gleichzeitig die Dusche ist, befindet sich eine Luke aus dem Nautik-Zubehör zum Lüften.

Hier rechts ist Platz für die beiden 11Kg Gasflaschen.

Zwei Jahre später, mit den zwei Gasflaschen.

Die Kabine auf dem Steyr ist fertig (hier beim Abholen in Meisenheim bei der Fa. Moser).

Verschränkung

Und nun noch der Verschränkungstest. (Den Verschränkungstest, müssen wir noch mal wiederholen, wenn der zweiter Stapler zu Verfügung steht.) Die Räder werden ca. 80cm angehoben. Beim anheben des Vorderrades zeigt der Rahmen im Bereich der Kabine so gut wie keine Verwindung.

Wenn wir eine Federlagerung hätten, würde die Kabine sicher den doppelten Weg bei der Verschränkung machen.

Und nun beginnt der Innenausbau.

Was soll ich zu den Fotos schreiben, einfach anschauen.

Die Staukästen von Edelstahlhaus sind nun auch an der Kabine, die Kästen sind mit Spannbänder über einen Rahmen am Kabinenboden befestigt.

Und hier unser Steyr auf der Messe "Adventure Southside 2016" in Eigeltingen am Bodensee.

Inzwischen sind auch die Kotflügel, Mücken u. Sonnenschutz (PaBST – Air Tec.), Rückfahrkamera (Luis) und Positionsleuchten angebaut. Die 960 Watt Solarpanel (JWS - Solar) haben fast den ganzen Platz auf dem Dach eingenommen. Nun, es geht langsam immer weiter mit dem Bauen. Als nächstes kommt die Außen-Treppe und die Technik im Koffer dran.

Und hier die neue Scherentreppe-von-Torklift, die ich über die Fa. Northstarmobil, direkt aus den USA bekommen habe. Noch mal meinen Dank an Herrn Neumann von Northstarmobil.

Während der Fahrt oder wenn das Fahrzeug verschlossen ist, wird die Treppe nach oben hinter die Eingangstüre in die Dusche geklappt. In der Dusche stört die Treppe niemand und es kann dann auch keiner hoch steigen. 

Die Gasinstallation ist fertig. Jetzt wartet der Steyr auf seine PE-Tanks, für Frischwasser, Abwasser, Toilettenspülwasser und Fäkalien. In der Zwischenzeit werde ich mit der Elektroinstallation anfangen.

Ein Teil der Elektroinstallation sieht man schon mal. Von den Elektroleitungen sind auch schon welche verlegt, die müssen aber alle noch ordentlich in Kanäle verlegt werden.

Aber zum testen, ob es so funktioniert, wie ich es mir ausgedacht habe, ist es schon mal gut.

Die vier Anzeigepanel von den Tanks sind eingebaut. Die vier Tanks sind aber immer noch nicht fertig. So langsam macht sich bei mir Frust breit, wenn man immer nur zuhören bekommt "Tanks noch nicht fertig, noch keine Zeit gehabt".


Die Wasserfilter sind von FAMOUS-WATER warten auf den Einbau. Es sind einmal Befüllungfilter (mikroporöses Keramikelement, Porengröße 1 Mikron) vor dem Wassertank und das Filtersystem nach dem Tank. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, arbeiten 2 Keramik-Filterkerzen mit einer Porengröße 0,2 Mikron parallel. Zusätzlich kombinieren mit 2 parallelen Aktivkohle-Filterelementen, um Chemikalien herauszufiltern und dem Wasser unangenehme Geschmacksstoffe zu entziehen und Schadstoffe zu adsorbieren. Aber ohne Tanks kein Einbau der Filter.

Der Warmwasserboiler ist gekommen, es ist ein Nautic - therm Luft.

Unten das Heizprinzip für Sommerbetrieb und Winterbetrieb.

Den Warmwasserboiler haben wir uns von ELGENA in München bauen lassen.

Der Boiler ist ein Nautic-therm MEL mit ca. 25 Liter. Er hat einen Elektor Anschluss 220V 500Watt, einen Anschluss an den Wärmetauscher zum Motorkühlsystem und einen Wärmetauscher für die Webasto Warmluftheizung.   

Die Webasto Warmluftheizung Airtop EVO 40 Diesel mit dem MC05 Bedienteil ist auch gekommen. Die Luftheizung und der Boiler kann aber erst eingebaut werden, wenn der 450 Liter Wassertank eingebaut ist. Es hängt also wieder mal alles an den Tanks.

Die Elektroinstallation ist fast fertig, alle Schalter mit Automaten und Bedieneinheiten sind angeschlossen, sind getestet und funktionieren. Es sind aber noch Kabel ordentlich in Kanäle zu verlegen, es wird, langsam wird es.

Hier hat der Flachbildschirm seinen Platz gefunden. Ich habe den Flachbildschirm mit einer Halterung an eine 5 mm Aluplatte geschraubt und diese an die GFK Wand geklebt. Ich hoffe es hält, die Aluplatte ist 40x40 cm.

Nun sind endlich die Tanks eingebaut.

 

Die Zerhackertoilette (eine von Rheinstrom ) ist auf den Fäkaltank (ca. 120 Liter) geschraubt und um die Toilette ist der Spülwassertank (ca. 80 Liter) gebaut. Die Toilettenverkleidung ist noch nicht angebracht aber Toilette kann genutzt werden. Ist doch auch schon mal was.

Auch die Dusche im Eingang ist fertig. Schauen wir mal, wie das mit dem Rollvorhang, der die Dusche vom restlichen Sanitärbereich abtrennen soll hinhaut.

Der Abwassertank (ca. 80 Liter) passt doch gut zwischen die beiden Dieseltanks. Der  Abwassertank wird entweder über einen Schieber entleert oder man kann den Fäkaltank mit einer im Abwassertank eingebauten Tauchpumpe spülen.

Ein pneumatische Schieber, der den Fäkaltank entleert ist an das Druckluftsystem vom Steyr angeschlossen. Von der Kabine aus kann man über einen Schalter den Schieber betätigen.

vorläufiges Foto
vorläufiges Foto

Auf dem Foto sieht man den Warmwasserboiler von ELGENA und darunter die Warmluftheizung von Webasto.

Ob die Auspuffanlage von der Heizung so bleibt, kann ich nicht sagen, es wird sich zeigen.

vorläufiges Foto
vorläufiges Foto

Das ist der 450 Liter Frischwassertank, alle PE-Tanks, die etwas mit Wasser zutun haben sind von FT-Design nach Maß gefertigt.  

vorläufiges Foto
vorläufiges Foto

An der Wand sind die Wasserfilter, sie sind von FAMOUS-WATER , ein Keramik-Vorfilterelement Porengröße 1 Mikron vor dem Wassertank und je zwei Keramik-Filterelemente mit einer Porengröße 0,2 Mikron parallel und zwei parallele Aktivkohle-Filterelemente nach dem Tank.

Die zu klein demissionierten Warmluftrohre (65 mm) sind nun gegen größere Rohre (90 mm) getauscht worden. In der Kabine wird es jetzt auch richtig warm.

Der Heckträger ist in den letzten Wochen auch fertig geworden. 

Die Aluheizkörper sind über einen Wärmetauscher an den Kühlkreislauf vom Motor angeschlossen.

Auch die Warmwasserterme hängt an dem Wärmetauscher. Wir können dann nach jeder Tagesetappe am Abend warm duschen ohne die Dieselheizung anzumachen.

 


 

Ich hatte mir von dem Steyr den rechten Kotflügel kaputt gefahren, es wurde etwas eng und dann war es passiert. Eigene Fotos, wie es nach dem kleinen Malheur aussah habe ich leider kein aber einen kleinen Fotoausschnitt aus einem Video was ich im Internet gefunden habe.